Muster datenschutz folgenabschätzung

In den meisten Fällen gibt es einige Datenschutzrisiken, die nicht beseitigt oder verringert werden können. Diese Risiken können akzeptiert werden, wenn sie in einem angemessenen Verhältnis zu den Ergebnissen stehen, die durch die Fortsetzung des Projekts trotz des Risikos erzielt werden. Alle Entscheidungen zur Annahme von Datenschutzrisiken sollten im Datenschutz-Risikoregister oder auf andere Weise in Übereinstimmung mit Ihrem Projektmanagement-Prozess erfasst werden. Artikel 35 dSGVO verpflichtet Organisationen, eine DPIA durchzuführen, wenn die Datenverarbeitung zu einem hohen Risiko für betroffene Personen führen kann, insbesondere wenn Sie dies planen: Jedes Projekt wird seine eigenen einzigartigen Umstände und sein eigenes Risikoprofil haben, so dass es keine “Einheitsgröße für alle” Datenschutzlösungen gibt, die angenommen werden können. Im Folgenden finden Sie jedoch Beispiele für Datenschutzlösungen, von denen einige in verschiedenen Szenarien angewendet werden können: Das britische Informationskommissariat, das für die Durchsetzung der DSGVO in diesem Land zuständig ist, hat eine Vorlage zur Datenschutzfolgenabschätzung erstellt. Das Dokument führt Sie durch den Prozess der Bestimmung, ob Ihre Datenverarbeitungsaktivität eine DPIA erfordert. Anschließend werden Sie eine Reihe von Fragen stellen, um den Umfang der Datenverarbeitung zu verstehen und Ihnen zu helfen, zu bestimmen, welche Schutzmaßnahmen Sie im Rahmen des Entwurfs Ihres Projekts implementieren können. Erforderlichenfalls führt der für die Verarbeitung Verantwortliche eine Überprüfung durch, um zu beurteilen, ob die Datenverarbeitung im Einklang mit der Datenschutzfolgenabschätzung durchgeführt wird, zumindest wenn sich das Risiko ändert, das durch Verarbeitungsvorgänge verbunden ist. Die Artikel-29-Datenschutzgruppe, die sich aus Vertretern jeder Datenschutzbehörde in der EU zusammensetzt, hat Leitlinien zu DPIAs und zur Frage angenommen, ob die Verarbeitung zu einem hohen Risiko für die Zwecke der DSGVO führen kann. Die Leitlinien finden Sie hier. Bei der Beurteilung, ob die Verarbeitung zu einem hohen Risiko führen kann, hat die Artikel-29-Datenschutzgruppe folgende Kriterien festgelegt, die zu berücksichtigen sind: ☐, personenbezogene Daten von Kindern für die Profilerstellung oder automatisierte Entscheidungsfindung oder für Marketingzwecke zu verarbeiten oder ihnen Online-Dienste direkt anzubieten; Daten können in Länder mit unzureichenden Datenschutzregelungen übertragen werden. ☐ Verarbeitung sensibler Daten oder Daten sehr persönlicher Art; Ein Datenschutzrisikoregister ist ein Masterdokument, das verwendet wird, um Informationen über Datenschutzrisiken aufzuzeichnen, die im Zusammenhang mit einem bestimmten Projekt identifiziert wurden, sowie eine Analyse der Risikobewertung und Bewertungen der möglichen Lösungen, die angewendet werden sollen.