Fahrtkostenabrechnung Muster kostenlos

Wenn Arbeitskosten anfallen, aber nicht direkt an der aktiven Umwandlung von Materialien in Fertigprodukte beteiligt sind, werden sie als indirekte Arbeitskosten klassifiziert. Zum Beispiel hat Carolina Yachts Produktionsleiter, die den Herstellungsprozess beaufsichtten, aber nicht aktiv am Bau der Boote teilnehmen. Ihre Löhne unterstützen in der Regel den Produktionsprozess, können aber nicht auf eine einheit zurückgeführt werden. Aus diesem Grund würde das Gehalt der Produktionsaufseher als indirekte Arbeit eingestuft. Ähnlich wie bei der direkten Arbeit, auf Produkt- oder Abteilungsbasis, wird indirekte Arbeit, wie das Gehalt des Vorgesetzten, oft als feste Kosten behandelt, vorausgesetzt, dass sie nicht mit dem Aktivitätsgrad oder der Anzahl der produzierten Einheiten variiert. Wenn Sie jedoch die Lohnkosten des Vorgesetzten pro Produktionseinheit berücksichtigen, könnte dies als variable Kosten betrachtet werden. 12 mehrere Leitfäden (Joyner 2000, APWA 2008 und APWA 2016). 3.1.4. Die aktivitätsbasierte Kostenkalkulation (ABC), die manchmal als aktivitätsbasiertes Kostenmanagement bezeichnet wird, wird allgemein von fast allen Referenzen für das Flottenfinanzmanagement als bevorzugter Ansatz für die Kostenallokation anerkannt und befürwortet. Im Großen und Ganzen versucht ABC, einen Ursache-Wirkungs-Zusammenhang zwischen indirekten Kosten und jeder Branche oder Tätigkeit zu identifizieren. ABC ist nützlich, wenn der relative Anteil der indirekten Kosten hoch ist (einige Anleitungen sagen, ABC zu verwenden, wenn mehr als 20 % aller gemessenen Kosten indirekt sind) oder für eine Organisation, die mehrere Dienstleistungen oder Produkte bereitstellt und die Gesamtkosten jeder Branche verstehen muss. Im Laufe der Jahre hat sich die ABC-Sprache stark mit der traditionellen Kostenrechnung überschneiden.

Zu den wichtigsten Begriffen für das Verständnis der ABC-Methode gehören Aktivitäten, Ressourcen und Kostentreiber. Eine Tätigkeit ist ein Geschäftsbereich, auf den direkte Kosten zurückverfolgt werden können. In privaten Flotten hat jede Aktivität in der Regel ihre eigene Einkommensquelle (verbunden mit Ladenpreisen, Kraftstoff- und Teileaufschlägen oder Flottenverwaltungsgebühren). Die indirekten Kosten werden auf die einzelnen Aktivitäten verteilt, unabhängig davon, ob es sich um eine Flotte oder nicht um die Flotte handelt. Eine Ressource ist einfach eine indirekte Kosten. In der ABC-Terminologie unterstützen Ressourcen die Durchführung von Aktivitäten. Dieser Leitfaden bezieht sich auf Ressourcen einfach als indirekte Kosten (obwohl der bevorzugte Begriff in ABC-Sprache Ressource ist). Ein Kostentreiber ist die Grundlage für die Kostenverteilung.

Gemäß ABC-Prinzipien sollte diese Zuweisung auf der relativen Menge der Ressourcen basieren, die von jeder Aktivität verwendet werden. Es ist üblich, den Prozentsatz der Zeit oder Management Aufmerksamkeit gewidmet, den Prozentsatz der Aufnahme von Einrichtungen Raum, oder etwas ähnliches zu betrachten. In ABC werden die direkten und indirekten Kosten zunächst nach Aktivitäten kategorisiert, dann werden die Aktivitäten auf detailliertere Analyseeinheiten zurückgeführt (Cooper und Kaplan 1988). 3.2. Definition von Flottenaktivitäten In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie die Kosten für Flottenaktivitäten organisiert werden. Wie in Abschnitt 2.3 erläutert, verwenden Flottenmanager Kalkulationsinformationen, um mindestens sechs allgemeine Managementaufgaben zu erfüllen: “Entscheidungen über den Austausch von Ausrüstungen– Outsourcing-Entscheidungen – Entscheidungen zur Gerätebindung oder -entfernung – Rechtfertigung der Kosten für die Beteiligten Wie Sie sehen können, hat Tony sowohl feste als auch variable Kosten, die mit seinem Geschäft verbunden sind. Seine einsiebende Druckmaschine kann nur 2.000 T-Shirts pro Monat produzieren und sein aktueller Mitarbeiter kann 20 Hemden pro Stunde (160 pro 8-Stunden-Arbeitstag) produzieren.